Satzung des Vereins

§ 1 Name des Vereins

  1. Der Verein führt den Namen „First Contact“.
  2. Sitz des Vereins ist Hamburg.
  3. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

 

§ 2 Zweck des Vereins

  1. Zweck des Vereins ist die Förderung der Jugendpflege, besonders die Förderung von Sport, Bildung und Kultur für junge Menschen.
  2. Der Verein ist parteipolitisch und konfessionell ungebunden.
  3. Der benannte Zweck des Vereins wird verwirklicht durch:
  • Organisation von niedrigschwelligen, offenen Sportangeboten mit der Nutzung von Trainingszeiten in Sporthallen und auf Sportplätzen
  • Beratung und Vermittlung für Bildungsangebote und Hausaufgabenhilfen
  • Organisation von Gruppenaktivitäten zu den Ferienzeiten
  • Kulturprojekte wie Wettbewerbe und Vorführungen für Musik und Tanzen
  • Kunstprojekte die Organisation von Foto- und Grafikausstellungen

Für die genannten Beispiele ist der methodische Ansatz, szenespezifisch aktuelle Bedürfnisse und Ideen von Kindern und Jugendlichen aufzugreifen.

 

§ 3 Gewinn/Vergütungen

  1. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Der Verein verfolgtausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.“
  2. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten in ihrer Eigenschaft als Mitglieder keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
  3. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütung begünstigt werden.

 

§ 4 Mitgliedschaft

  1. Mitglied des Vereins kann durch schriftliche Erklärung jede natürliche Person werden, die mindestens 14 Jahre alt ist.
  2. Die Aufnahme wird vom Vorstand aufgrund des schriftlichen Antrages entschieden.
  3. Mitglieder und Antragsteller können gegen die Entscheidung des Vorstandes die Mitgliederversammlung anrufen.

 

§ 5 Beendigung der Mitgliedschaft

  1. Die Mitgliedschaft endet durch Tod, Austritt oder Ausschluss oder durch die Streichung aus der Mitgliederkartei.
  2. Der freiwillige Austritt ist jeweils zum Quartalsende möglich und muss dem Vorstand vier Wochen vorher mitgeteilt werden.
  3. Ein Mitglied kann aus dem Verein ausgeschlossen werden, wenn sein Verhalten in grober Weise gegen die Interessen des Vereins verstößt. Einen Ausschlussantrag kann der Vorstand oder 10% der Mitglieder stellen. Der Antrag ist ausführlich zu begründen. Die Mitgliederversammlung entscheidet über einen Ausschluss mit 2/3 der abgegebenen Stimmen.
  4. Die Streichung aus der Mitgliederkartei kann erfolgen, bei zweimaligem, unentschuldigtem Fernbleiben ordentlicher Mitgliederversammlungen in Folge.

 

§ 6 Spenden/Beiträge

  1. Die Kosten des Vereins werden aus anzuwerbenden Mitteln und Spenden gedeckt.
  2. Über Mitgliedsbeiträge entscheidet die Mitgliederversammlung mit 2/3 der Stimmen.
  3. Der Verein kann Fördermitglieder aufnehmen.

 

§ 7 Organe des Vereins

Organe des Vereins sind:

  • die Mitgliedsversammlung
  • der Vorstand

 

§ 8 Mitgliederversammlung

  1. Die Mitgliederversammlung wird mindestens einmal jährlich vom Vorstand schriftlich, unter Angabe der Tagesordnung, mit vierzehntägiger Frist einberufen.
  2. Der Vorstand ist zur Einberufung einer Mitgliederversammlung verpflichtet, wenn dies ein Zehntel der Mitglieder verlangt (mit genauer Tagesordnung).
  3. Die Aufgaben der Mitgliederversammlung sind unter Bestimmung der Grundsätze und Richtlinien der Arbeit des Vereins im Rahmen dieser Satzung: Wahl, Abberufung und Entlastung des Vorstandes, Wahl der Kassenprüfer.
  4. Die Mitgliederversammlung kann Gäste zulassen.
  5. Vorstandsmitglieder können von der Mitgliederversammlung jederzeit mit 2/3 Mehrheit abberufen werden. Diese Abberufung muss begründet werden. Die Abberufung wird sofort wirksam.
  6. Der Vorstand kann dann ein neues Mitglied berufen, welches auf der nächsten Mitgliederversammlung bestätigt werden muss.
  7. Die Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn sie ordnungsgemäß einberufen wurde.

 

§ 9 Der Vorstand

  1. Der Vorstand besteht aus 3 Personen über 18 Jahren. Einem/einer Vorsitzenden und zwei Stellvertretern/Stellverteterinnen.
  2. Der Verein muss immer gerichtlich und außergerichtlich durch zwei Mitglieder des Vorstandes vertreten werden.
  3. Der Vorstand kann durch zwei Jugendliche erweitert werden. Sie können Stimmrecht erhalten, aber kein Vertretungsrecht nach §9 Nr. 2 ausführen.
  4. Der Vorstand wird für jeweils vier Jahre gewählt. Bis zur abgeschlossenen Neuwahl bleibt der alte Vorstand im Amt.
  5. Der Vorstand:
  • führt die Geschäfte des Vereins
  • verwaltet das Vereinsvermögen
  • führt die Beschlüsse der Mitgliederversammlung aus
  • beruft die Mitgliederversammlung
  • bereitet die Mitgliederversammlung vor und stellt die Tagesordnung auf
  • bestimmt den Protokollführer der Mitgliederversammlung
  • vertritt den Verein nach außen
  1. Die Amtsniederlegung eines Vorstandsmitgliedes bedarf der Schriftform

 

§ 10 Beschlüsse

  1. Die Mitgliederversammlung verändert und beschließt mit einfacher Mehrheit die Geschäftsordnung des Vereins
  2. Beschlüsse der Mitgliederversammlung und des Vorstandes sind in Niederschriften festzuhalten, die jedes Vereinsmitglied einsehen kann.
  3. Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung sind von der Versammlungsleitung, die Beschlüsse des Vorstandes von zwei Vorstandmitgliedern zu unterzeichnen.

 

§ 11 Auflösung des Vereins

  1. Über die Auflösung des Vereins entscheidet die Mitgliederversammlung mit 2/3 Mehrheit.
  2. Der Beschluss über die Auflösung des Vereins kann nur gefasst werden, wenn mindestens 50% der aktiven Mitglieder vertreten sind.
  3. Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke, fällt das nach Abzug der Verbindlichkeiten verbleibende Restvermögen an eine Körperschaft des öffentlichen Rechts oder eine andere steuerbegünstigte Körperschaft zwecks Verwendung für Jugendhilfe in Hamburg.

 

 

 

Hamburg, den 30. Juni 2011